Donnerstag, 21. November 2013

Einmal quer durch Argentinien und ein Abstecher nach Brasilien

Nach drei Tagen in San Pedro de Atacama kehrten wir (dem teuren) Chile schon wieder den Rücken und fuhren mit dem Bus weiter nach Salta in Argentinien. Die Fahrt zog sich etwas und mit dem doch langwierigen Grenzübertritt kamen wir insgesamt auf über zwölf Stunden. Doch Argentinien überraschte uns! Und zwar sehr positiv!

Salta, la linda! Der Beiname war mehr als gerecht! Doch schöne Städte haben wir auch schon in Peru und Bolivien erlebt. Was uns wirklich überraschte, war der gewaltige Unterschied zwischen Argentien zu den nördlichen Andenstaaten. Alles war plötzlich wieder moderner und für uns gewohnter. Fast schon europäisch. Das Land hat sich anscheinend gut vom Bankrott vor gut zehn Jahren erholt. Mal schauen, ob Griechenland sich ohne Schuldenschnitt in dieser Zeit ähnlich gut entwickeln wird. Ich wage es zu bezweifeln. Doch das ist eine andere Geschichte...

Das Beste waren jedoch die Argentinier selbst. Überall wurden wir in Gespräche verwickelt, wenn wir irgenwo zu lange auf der Straße standen, wurde uns sofort Hilfe angeboten, obwohl wir uns gar nicht verlaufen hatten. Wir kamen uns vor, wie in Italien oder Spanien. Und zwar abseits der Touristenorte! Sehr toll! Dazu zählten auch die traumhaften Plätze mit unzähligen Cafes und, vor allem für Steffi, die Einkaufsstraßen mit Waren abseits von Indio-Handwerk und Hexenläden!





So genossen wir einfach das "dolce far niente", aßen sehr gut und spazierten ab und zu durch die Straßen. Meist gegen Abend, denn vor dem Sonnenuntergang hatte es meist über 30 Grad. Das wissen natürlich auch die Einheimischen und machen deshalb von ca. 13 - 17 Uhr alles dicht! Siesta!

DAS Highlight war dann jedoch gerade für uns Tiroler eine einmalige Gelegenheit, die wir uns natürlich nicht entgehen lassen konnten: Eine Gondelfahrt! Nein, nicht wie in Venedig, sondern wie daheim! Also rein in die Gondel und rauf auf den Berg!




Ach ja, da war ja nochwas! Wie überall in Südamerika bisher, wurde auch in Argentinien fleißig domonstriert und protestiert. In Salta kamen wir so zu dem Vergnügen, für die Rechte der lokalen Transsexuellen zu demonstrieren. Bzw. dabeizustehen und die Show zu bestaunen...




Nach vier Tagen ging es dann weiter nach (San Miguel de) Tucuman. Hier hatte es dann meist um die 35 Grad. Auch hier das gleiche Bild: Tolle Stadt! Traumhafte Plätze! Südeuropäischer Flair! Nebenbei ist es jedoch auch ein historisch bedeutender Ort, wurde hier doch die Unabhängigkeitserklärung unterschrieben (oder sowas in der Art).






Hier nahmen wir dann an einer Kundgebung der örtlichen Gauchos mit Tanzeinlagen teil, die durch Gegendemonstrationen gestört wurden. Wir konnten uns nicht richtig für eine Seite entscheiden, deshalb blieben wir eben in der Mitte stehen...

Nach weiteren drei Tagen mit ansonsten recht wenig zu erzählen, ging es weiter in Richtung Osten. Die Übernachtung in Corrientes bauten wir nur ein, um den restlichen Weg nach Iguazu zu halbieren. Dauerte trotzdem wieder fast zwölf Stunden. In Corrientes gab es nicht wirklich viel zu unternehmen. Und es war nochmal heißer, als in Salta und Tucuman. 

Aus der einen Nacht wurden dann aber im Endeffekt fast 40 Stunden, denn wir kamen um fünf Uhr morgens an und starteten am nächsten Tag um Mitternacht unsere letzte Etappe nach Iguazu. Corrientes bekommt trotzdem einen Ehrenplatz unter den besuchten Orten unserer Reise: als der wohl einzige, an dem wir kein einziges Foto gemacht haben! Ihr versäumt aber nicht viel! Versprochen!

Die Fahrt nach Iguazu dauerte wieder an die zwölf Stunden. Wir schliefen gleich mal ein, wurden jedoch bald durch eine Vollbremsung geweckt. Durch unsere Sitze an den Panoramafenstern konnten wir auch den Grund noch erkennen: Ein riesiges Krokodil lag quer über die Straße und wärmte sich den Bauch!

Wir sind dann aber gleich wieder eingeschlafen und wurden erst bei Sonnenaufgang so richtig wach. Denn plötzlich war alles um uns herum grün und wir fuhren durch den Urwald! Vorbei die Zeit der grau-braunen Landschaften in Peru, Bolivien und Nordargentinien! Wir waren an der Grenze zum Amazonas angekommen!


Auch ein nettes Detail waren die Tierwarntafeln! Statt Kangarus, Koalas und Wombats, gab es hier jedoch Tapire und (was wir erst später rausfinden sollten) Nasenbären!



Das Hostel in Puerto Iguazu war dann auch toll! Mit riesigem Pool! Hier konnten wir es definitiv ein paar Tage aushalten!


Der Grund für die Reise nach Iguazu waren aber natürlich die Wasserfälle. Wir entschlossen uns dazu, zuerst die (anscheinend weniger beeindruckende) brasilianische Seite zu besichtigen und erst tags darauf die argentinische.

Also ging es mit dem Bus nach Brasilien! Nach ca. einer Stunde kamen wir am Eingang des Parks an, von wo aus Shuttlebusse zu den einzelnen Stationen fahren. Wieder durch den Dschungel. Als erstes fielen uns hier die Schmetterlinge auf. Unglaublich! Wohin man auch schaute, es waren in jedem Moment hunderte davon im Blickfeld!

Irgendwann hielten wir die Spannung dann nicht mehr aus und sprangen aus dem Bus. Nach einer kurzen Wanderung erhaschten wir unseren ersten Blick auf die Wasserfälle! Und dieser erste Blick war einfach unglaublich! Wir waren sprachlos und fühlten uns wie in einem Trickfilm a la Avatar oder einem Computerspiel. So ein Bild kann doch nicht natürlich sein!




Nachdem wir uns etwas gesammelt hatten, spazierten wir in Richtung der "Garganta del Diablo", der "Teufelsschlucht". Und auf diesem Weg endeten die Fälle einfach nicht. Auf mehreren "Stockwerken" stürzen die Wassermassen in die Tiefe! Man kann es schwer in Worte fassen und auch Fotos können in keinster Weise das schiere Ausmaß festhalten. Es sind einfach überall wunderschöne Wasserfälle! In einem riesigen "Kreis" angeordnet! Einfach wieder ein sehr spezieller Ort!










Bei der Schlucht angekommen, ging es dann auf Stegen praktisch unter die tosenden Wassermassen. Extrem laut! Extrem nass!









Danach war der brasilianische Teil eigentlich erledigt. Am Endpunkt trafen wir aber Gott sei Dank noch auf etwas, auf das wir den ganzen Tag schon gehofft und gewartet hatten!



Wir konnten also ruhigen Gewissens wieder ins Hostel fahren und den Tag am Pool ausklingen lassen!

Am nächsten Tag ging es dann wieder mit dem Bus auf die argentinische Seite der Fälle. Und unser "Berater" im Hostel hatte recht! Hier wurde bedeutend mehr geboten! Hier wurden wir mit dem Bummelzug an die Endstation gebracht, direkt bei der Teufelsschlucht. Diesesmal jedoch nicht "unten", sondern direkt an der Klippe, wo das Wasser hinunterstürzt! Unglaublich!!!









Von den Stegen zurück, trafen wir wieder auf "unsere Bärchen"! Und diesesmal waren sie sogar irgendwas zwischen handzam und aufdringlich! Beide Seiten haben es auf jeden Fall genossen! Schmetterlinge gab es natürlich auch wieder in Hülle und Fülle! Und auch sonstiges  Getier!









Wir entschieden uns dann dazu, auf den gratis Bummelzug zu verzichten und den ganzen Weg zurück zu wandern.



Die erste "Station" war dann der "Circuito Superior", also der obere Rundweg. Hier spazierte man über die Fälle und hatte ein unglaubliches Panorama!







Darauf folgte der "Circuito Inferior", also der untere Rundweg. Und, Nomen est Omen, hier wurde es aufgrund der tieferen Lage wieder feucht!








Natürlich trafen wir auch während des Fußmarsches immer wieder auf Bärchen und kurz vor Ende des Tages auch noch auf Affen!



Unser Ausflug nach Iguazu hat sich auf jeden Fall gelohnt! Wieder ein unglaublicher Ort mit einer ganz eigenen "Energie"! Sicher eines der absoluten Highlights unserer Reise!

Den Abend verbrachten wir dann (natürlich) wieder am Pool und am nächsten Tag ging unsere Reise weiter. Nach Buenos Aires! Hier verbrachten wir mittlerweile fünf Nächte und es war wieder mal eine beeindruckende Stadt! Heute geht es aber schon wieder weiter! Nein, noch nicht nach Kolumbien! Sondern mit dem Zug nach Cordoba, von wo wir dann schon morgen weiterfliegen!

Mehr zu Buenos Aires und der Reise nach Kolumbien gibt es dann aber erst im nächsten Beitrag!

Bis dahin!
Steffi und Skrivi

P.S.: Happy Birthday Maria-Mama!!!




Kommentare:

  1. Hi friends!!! It's Gabi and Diego!!! So... I'm afraid we lost your mails (Diego sent it to the laundry with the shorts.. :( ). So,,, our website is www.handsondream.com.br. Could you add us as your friends on facebook? We really want to keep in touch with you! Hope you guys are fine! Cheers!!!!

    AntwortenLöschen

Unten bei "Kommentar schreiben als:" mit einem der angegebenen Dienste anmelden oder, am einfachsten, "Name/URL" oder "Anonym" auswählen!
Dann klappt´s auch mit dem Kommentieren...